Doktorarbeit in Pathologie

So funktioniert acadoo

Lassen Sie sich beim Schreiben Ihrer Dissertation im Bereich der Pathologie helfen

Die Lehre der Pathologie

Das Fachgebiet der Pathologie befasst sich mit den abnormen und krankhaften Vorgängen im Körper. Der Begriff Pathologie geht auf die griechischen Wörter (páthos) und (logos) zurück, die sinngemäß mit „Leidensforschung“ übersetzt werden können. Der Fachrichtung geht es also nicht nur um die Behandlung einer Erkrankung, sondern auch um die Erkundung des Krankheitsverlaufes. Der griechische Begriff Pathologia lässt sich bereits in der Antike nachweisen, wo bereits erste Leichenöffnungen vorgenommen wurden. Allerdings dienten dieser eher der allgemeinen anatomischen Forschung und nicht der Entdeckung von Krankheitsursachen.

In ihrer modernen Form geht die Pathologie auf den italienischen Forscher Giovanni B. Morgagni zurück, der mit der Publikation einer umfangreichen Abhandlung 1761 den Grundstein für die wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich legte. Fast einhundert Jahre später entwickelte Rudolf Virchow die Zellularpathologie, die auf der Ebene von Körperzellen krankhafte Veränderungen untersuchte. Damit war der Grundstein für die wissenschaftliche Pathologie gelegt, wie sie bis heute besteht. Das Ziel der Pathologie ist die Diagnose und das Verständnis von Krankheitsprozessen. Dafür steht dem Pathologen eine Reihe von wissenschaftlichen Methoden zur Verfügung. Der überwiegende Arbeitsbereich einer modernen Pathologie besteht aus der mikroskopischen Untersuchung von Gewebsproben (Biopsie) und unterschiedlichen Operationspräparaten des Patienten. Bei dieser mikroskopischen Untersuchung werden die Zellbestandteile mit verschiedenen Verfahren angefärbt. An den sich daraus ergebenen Bildern weisen Pathologen Krankheiten nach und helfen den behandelnden Ärzten bei der Diagnose. Der Pathologe untersucht Gewebeproben und kann damit z.B. Tumore frühzeitig erkennen oder diese als gut/oder bösartig einstufen.

Eine weitere zentrale Aufgabe von Pathologen besteht in der Durchführung von Obduktionen, dabei ist das Arbeitsgebiet nicht zu verwechseln mit der Rechtsmedizin. Denn Pathologen nehmen Leichenöffnungen nur vor, wenn der Patient eines natürlichen Todes gestorben ist. Diese sogenannte klinische Obduktion dient dem Nachweis der Todesursache und der eventuell vorher bestandenen Krankheiten. Damit erhält der behandelnde Mediziner nicht nur eine Rückmeldung über die Richtigkeit seiner Diagnose und der Behandlungsform, sondern auch die Angehörigen erhalten Gewissheit über die genaue Todesursache.

Die Facharztausbildung zum Pathologen dauert in Deutschland in der Regel fünf Jahre und schließt sich an das reguläre Medizinstudium an. Rund drei Viertel aller Absolventen im Fachbereich Medizin promovieren zusätzlich, was nicht nur finanzielle sondern auch Karrierevorteile verspricht.

Benötigen Sie Hilfe beim Schreiben Ihrer Doktorarbeit in Pathologie?

Da das Medizinstudium in Deutschland relativ verschult ist, bieten sich nur wenige „Zeitfenster“ an, um die Doktorarbeit zu verfassen. Es wird allgemein empfohlen sich spätestens nach dem Physikum um ein Promotionsthema zu bemühen. Für das Verfassen der Arbeit hat sich der Beginn des zweiten klinischen Studienabschnitts als optimal erwiesen. Es empfiehlt sich bereits während des Studiums mit der Promotion zu beginnen, da eine berufsbegleitende Dissertation sehr kräftezehrend und zeitintensiv sein kann. Allerdings sprechen oft familiäre oder berufliche Verpflichtungen gegen eine so frühzeitige Aufnahme der Dissertation. Viele Promovenden müssen daher die Doktorarbeit neben ihren beruflichen Aufgaben schreiben, was wiederum zu einer sehr langen Promotionszeit führen kann. Für eine erfolgreiche Promotion benötigt man nicht nur das entsprechende Fachwissen, sondern auch ein gutes Zeitmanagement und viel Selbstdisziplin. Nicht jeder schafft ein so komplexes Vorhaben wie eine Dissertation vernünftig zu organisieren, viele Promotionsstudenten verzetteln sich gerade bei der Konzeption der Arbeit und verschenken damit viel Zeit.

Wenn Sie beim Schreiben oder Planen Ihrer Promotion Unterstützung benötigen, sind wir der richtige Ansprechpartner. Unsere durchweg promovierten Autoren verfügen über jahrelange Erfahrungen im akademischen Bereich und helfen Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Promotion. Egal ob Sie Hilfe beim Planen, Recherchieren oder Schreiben der Arbeit brauchen, unsere professionellen Ghostwriter beraten Sie gern. Wir verstehen unsere Dienstleistungen als akademisches Coaching, das von der Konzeption bis zum Korrekturlesen der Arbeit alle Arbeitsschritte einer Promotion umfasst. Oft helfen ein Gespräch mit einem unserer Autoren, oder einige konkrete Hinweise bereits, um Denk- oder Schreibblockaden aufzuheben. Da es sich bei unseren Ghostwritern um professionelle Autoren handelt, können wir Ihnen zeitnah und kompetent weiterhelfen. Egal welches Thema sie konkret bearbeiten.

Jetzt unverbindlich anfragen:

* Wir schützen ihre Privatsphäre, Ihre Anfrage wird absolut diskret bearbeitet.

Telefon: 0211 88231 709

TOP DIENSTLEISTER
2017
sehr gut
175 Bewertungen
auf kundennote.com
 
Ausgezeichnet.org